Im Rahmen der Digitalisierung und der Industrie 4.0 gewinnen Digitale Zwillinge immer mehr an Bedeutung. Sie stellen ein virtuelles Abbild einer realen Einheit dar und ermöglichen eine iterative Austauschschleife zwischen digitaler und realer Welt, bestehen im Allgemeinen aus drei Komponenten:

  • der abzubildenden realen Einheit
  • dem Digitale Zwilling im virtuellen Raum
  • der Daten- bzw. Informationsverbindung zwischen realer und virtueller Einheit

Zum Einsatz kommen Digitale Zwillinge auch in der Industrie – beispielsweise bei der Steuerung von Fertigungsstraßen (Produktionszwilling), der Kontrolle von Prozessen (Performance Zwilling) oder auch im Design von neuen Werkstoffen oder Materialien (Produktzwilling). Sie helfen höhere Effizienz und mehr Transparenz zu schaffen und können dadurch die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen erhöhen.

Aber auch wenn Digitale Zwillinge ein enormes unternehmerisches Potential bieten und voraussichtlich zukünftig aus Unternehmen nicht mehr wegzudenken sein werden – die Wissenslücke in Bezug auf Forschung, Lehre und Anwendung ist noch signifikant. Deswegen beschäftigt sich der Cluster NMWP.NRW seit einiger Zeit mit den Digitalen Zwillingstechnologien – um zu informieren und Kontakte zu vermitteln, um Berührungsängste abzubauen und Unternehmen bei der Implementierung Digitaler Zwilling zu begleiten.
Um den aktuellen Stand von Digitalen Zwillingen in Wirtschaft und Wissenschaft zu erfassen, wurde ein kurzer Fragenkatalog entwickelt. Neben einem Überblick relevanter und aktiver Stakeholder interessiert insbesondere, in welchen Industrien und Bereichen der Unternehmen Digitale Zwillinge bereits eingesetzt werden oder deren Einsatz zumindest geplant ist. Dadurch sollen Aktivitäten, die die Akteure besser miteinander vernetzt, besser auf die Bedürfnisse der Industrie zugeschnitten werden. Auch können so Chancen und Hürden sichtbar gemacht werden und notwendige Schritte definiert werden.

Nutzen Sie die Gelegenheit Ihren Anforderungen Gehör zu verschaffen und nehmen Sie an dieser Befragung teil. Die Befragung besteht aus 7 Fragen, und sollte in wenigen Minuten zu beantworten sein. Die Umfrage finden Sie unter folgendem Link: http://nmwp.nrw.de/digitale-zwillinge/

Sollten Sie generell noch Fragen zu Digitalen Zwillingen haben, beantwortet Ihnen Herr Matthias Grosch (matthias.grosch@nmwp.de) diese gerne.