In der aktuellen Einreichungsrunde REVIER.GESTALTEN der Zukunftsagentur wurde der neue Födergegenstand „Luftverkehr der Zukunft – Sichere und nachhaltige Nutzung und Weiterentwicklung des Luftverkehrs“ im Rheinischen Revier mit aufgenommen. Die Einreichungsfrist endet am 29. Juli 2022.

Um die Stärken des Rheinischen Reviers bestmöglich für die Realisierung dieser modernen Luftmobilität zu nutzen, müssen insbesondere folgende 3 Prinzipien in entsprechenden Vorhaben realisiert werden: Die Sicherheit muss gewährleistet sein, Klima- und Lärm-/ Umweltschutz müssen wesentlich verbessert werden, und die neuen Konzepte müssen konkret technologisch und wirtschaftlich umgesetzt werden.


Oberste Priorität muss die Flugsicherheit für alle Verkehrsteilnehmer in einem zukünftig von den unterschiedlichen Interessengruppen genutzten Luftraum haben. Luftfahrzeuge der Großluftfahrt sind bereits untereinander über ein Kollisionswarnsystem in einem entsprechenden Flugsicherungssystem miteinander verbunden. Anders ist das in der Allgemeinen Luftfahrt, dem Luftsport und der unbemannten Luftfahrt. Um Risiken in einem zunehmend stärker genutzten Luftraum zu reduzieren, wird für den unteren Luftraum ein interoperables elektronisches Kollisionsvermeidungs- und Fluginformationsystem benötigt. Groß- und Kleinluftfahrt werden aber auch zunehmend den selben Luftraum (z. B. in der Nähe von Regionalflughäfen) nutzen. Insofern sind auch Schnittstellen zur Kollisionsvermeidung mit Luftfahrzeugen der Großluftfahrt herzustellen.


Darüber hinaus ist es zentral für die Entwicklung des modernen Fliegens sowie dessen Verankerung im Rheinischen Revier, dass dies klima- und umweltfreundlich realisiert und dafür die technologischen und industriellen Grundlagen geschaffen und ausgebaut werden. Zu den erwarteten Projekten zählen bspw. Maßnahmen, die der Verbesserung der Flugsicherheit dienen, die Entwicklung und Realisierung von Schlüsseltechnologien für (zunächst) kleine Luftfahrzeuge und unbemannte Luftfahrtsysteme sowie ggf. notwendige Test-, Zertifizierungs- und Coworkingeinrichtungen. Besonders dort, wo Vorhaben unter relevanter Industriebeteiligung realisiert werden können, werden vielversprechende Effekte für den Strukturwandel erwartet.

Weitere Informationen entnehmen sie bitte dem Projektaufruf REVIER.GESTALTEN.

 ,