Referent: Markus Krengel, Institut für Aerodynamik und Strömungstechnik, DLR Braunschweig

Das Gesamtsystem Flugzeug funktioniert im Zusammenspiel verschiedener Fachdisziplinen. Auf der Basis weniger allgemeinverständlicher Einflussgrößen (Gewicht, Luftwiderstand, Energiedichte, Wirkungsgrad) ergibt sich ein möglicher Pfad in Richtung Klimaneutralität der Luftfahrt. Welche Rolle spielen dabei Batterien, Brennstoffzellen, Wasserstoff und synthetische Kraftstoffe? Diese Fragen können nur multidisziplinär im Flugzeuggesamtentwurf beantwortet werden, der die verschiedenen Fachdisziplinen zusammenbringt.

Der Flugzeuggesamtentwurf ist wie eine eigenständige Fachrichtung im Bereich der Luftfahrttechnik. In diesem Bereich kommt es darauf an, einen guten Überblick über alle Fachdisziplinen zu haben. Es ist also eine technische und kreative Aufgabe zugleich.

Die Aufgabe ist technisch, weil es wichtig ist die richtigen Annahmen für die Modelle zu treffen. Ein Flugzeug ist ein sehr teures Produkt und Fehlannahmen in einer frühen Phase sind nur mit sehr hohen Kosten später noch zu korrigieren.

Die Aufgabe ist kreativ, weil man bestehendes unter Umständen neu kombinieren muss. Das Produkt kann dann ganz anderes aussehen als bekannt.

Die Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt (DGLR), das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), das Niedersächsische Forschungszentrum für Luftfahrt (NFL) und der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) präsentieren gemeinsam mit dem Haus der Wissenschaft Braunschweig renommierte Expertinnen und Experten, die den heutigen Stand von Forschung und Technik erläutern. Im Anschluss an die Veranstaltungen können Fragen an die Referentinnen und Referenten gestellt und das Gehörte diskutiert werden.

Eine Anmeldung ist erforderlich und immer nur für die aktuelle Veranstaltung möglich.

Das aktuelle Programm finden Sie hier. Alle Online-Seminare finden ab 19 Uhr statt. Eine Anmeldung ist auf der Website möglich.