Die Digitalisierung beeinflusst nahezu alle Aspekte unseres Lebens. Damit sie gelingt, müssen Software und Hardware ineinandergreifen. Viele Anwendungen wie Künstliche Intelligenz und Machine Learning werden durch innovative Hardware überhaupt erst ermöglicht. Für die dafür notwendigen Computerarchitekturen sind Schlüsseltechnologien wie die Nanotechnologie, die Nano- und Mikrosystemtechnik, topologische Materialien und die Photonik von zentraler Bedeutung.

Mittels disruptiver Ansätze in der Computerhardware „made in NRW“ stärkt Nordrhein-Westfalen seine internationale Position als Innovationsstandort und hebt Marktpotentiale auf nationaler, europäischer und globaler Ebene. Die Innovationskraft Nordrhein-Westfalens in diesem Themenfeld profitiert ganz besonders von der engen Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Daher richtet der Cluster NanoMikroWerkstoffePhotonik.NRW in Zusammenarbeit mit dem Forschungszentrum Jülich einen Themenabend zu „Future of Computing“ aus.

Zur Registrierung benutzen sie bitte diesen Link.

Agenda
15:00 UhrFührungen und Registrierung
16:00 UhrBeginn Themenabend
16:00 UhrBegrüßung
Dr.-Ing. Harald Cremer | Cluster NMWP.NRW
tbd. | Forschungszentrum Jülich
Dr. Kirsten Bender | Ministerium für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen
Thorsten Menne | Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen
16:26 UhrBit by Qubit in die Zukunft von Computing
Einführungsvortrag vom Forschungszentrum Jülich
16:46 UhrThe Future of Computing – made in NRW
Paneldiskussion
17:16 UhrPause
17:36 UhrBeginn Pitch-Vorträge
ab 18:46 UhrNetworking und Table-Top-Ausstellung

Quelle: NMWP.NRW